Das Biotech-Unternehmen und Prof. Dr. Heikenwälder sehen eine gemeinsame
Basis für Forschungsprojekte zu NASH und im Krebsstoffwechsel

Ludwigshafen, Germany, April 5, 2019

„Ich bin von dem Wissen und der Erfahrung begeistert, die Phenex in den letzten zehn Jahren im Bereich der Lebererkrankungen gewonnen hat und von der Möglichkeit, neue explorative Medikamente an unseren Tiermodellen zu testen.“
– Prof. Dr. Heikenwälder –
Research group at DKFZ

Phenex Pharmaceuticals AG (Phenex) gab heute bekannt, dass das Unternehmen eine Forschungskooperation mit der Gruppe von Prof. Dr. Mathias Heikenwälder vom DKFZ (Deutsches Krebsforschungszentrum) in Heidelberg eingegangen ist. Phenex hat laufende Forschungsprojekte in den Bereichen NASH (Non-alcoholic Steatohepatitis), Immunoonkologie und Krebsmetabolismus und Prof. Dr. Heikenwälder ist sehr daran interessiert, die Progression von NASH in Richtung Leberkrebs zu verstehen. Daher sehen beide Parteien eine hohe Überschneidung in ihrem Forschungsinteresse, weshalb sie sich zusammenschließen, um tiefere Einblicke in die jeweiligen Krankheitsphysiologien zu gewinnen.

Prof. Dr. Heikenwälder kommentiert: „Ich bin von dem Wissen und der Erfahrung begeistert, die Phenex in den letzten zehn Jahren im Bereich der Lebererkrankungen gewonnen hat und von der Möglichkeit, neue explorative Medikamente an unseren Tiermodellen zu testen. Dies ist ein gutes Beispiel dafür, dass wir die translationale Forschung wirklich ernst nehmen. Wir wollen, dass unser Krankheitswissen zur Weiterentwicklung neuer Therapien beiträgt und genau das tut Phenex.“

Dr. Claus Kremoser, CEO von Phenex ergänzt: „Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit Mathias Heikenwälder und seiner Gruppe. Er hat einen sehr guten Ruf auf diesem Gebiet und eine hervorragende Forschungsbilanz genau an dieser Schnittstelle zwischen Stoffwechsel und Krebs, an der wir uns auch positionieren. Es ist ein Glücksfall, dass ein so guter Wissenschaftler hier in Heidelberg ist und wir freuen uns sehr darauf, gemeinsam neue Wirkstoffkandidaten zu testen und Erkenntnisse aus seiner wissenschaftlichen Arbeit zu gewinnen“.

Über die Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Mathias Heikenwälder am DKFZ

Univ. Prof. Heikenwälder leitet die Abteilung für Chronische Entzündung und Krebs am Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg. Der Schwerpunkt liegt auf der Erforschung der Verbindung zwischen chronischer Entzündung, Gewebsschädigung und Krebsentstehung. Die Abteilung untersucht die Immunsignaturen von chronisch entzündeten humanen Lebern und studiert, wie diese Entzündung Gewebsschäden erzeugt und Krebs entstehen lässt und nutzt dabei Patientenmaterial wie auch relevante präklinische Mausmodelle. Dabei wird versucht, die humane Krankheit auf histopathologischer wie auch pathophysiologischer Ebene im Tiermodell zu rekapitulieren. Viele neue therapeutische Ansätze werden einzeln oder kombiniert (z.B. neue Immun Checkpoint Inhibitoren) in Mausmodellen und teilweise auch in klinischen Pilotstudien getestet. Jüngst ist die Arbeitsgruppe von Univ. Prof. Heikenwälder als dritthäufigst zitierte AG aus deutschsprachigen Ländern auf dem Gebiet der Zellbiologie von 2012 – 2016 bewertet worden.

Kontakt

Waldhofer Str. 104
69123 Heidelberg
Deutschland
Telefon: +49 6221 65282-0
Fax: +49 6221 65282-10
Dr. Claus Kremoser
Thomas Hoffmann
mailto: info@phenex-pharma.com

Über Phenex Pharmaceuticals AG

Phenex ist eine 2002 gegründete, nicht-börsennotierte Aktiengesellschaft mit Sitz in Heidelberg. Das biopharmazeutische Unternehmen erforscht und entwickelt innovative, hocheffiziente “small molecule“ Wirkstoffe zur Behandlung schwerer Erkrankungen in den Bereichen Leber/Gastrointestinal und Krebs. Das Geschäftsziel des Unternehmens für die kommenden Jahre ist es, Therapieansätze für Krankheiten mit breitem Marktpotenzial an große Pharmaunternehmen zu lizensieren und parallel dazu eigene Medikamentenentwicklung in Nischengebieten mit besonders hohem medizinischem Bedarf zu betreiben.